STRONA GŁÓWNA OGŁOSZENIA INTENCJE MSZALNE MAPA DOJAZDU KONTAKT HISTORIA KOŚCIOŁA HISTORIA PARAFII HISTORY - EN. VERSION GESCHICHTE - DE. FASSUNG KS.M.KUTZNER MAREK LISIAK











RÖMISCH âKATHOLISCHE KIRCHE HL. JUNGFRAU MARIA, KÖNIGIN VON POLEN
Geschichte

Früher eine evangelisch- lutherische ist die heutige katholische Kirche das älteste aufrechterhaltene Bauwerk in Ostrów Wlkp.

Franciszek Bieliński, einst Grundherr von Ostrów, hat im 18.Jh. die evangelische Bevölkerung herbeigeführt; in demselben Jahrhundert wurde sie zur Hälfte der Stadtbevölkerung.

1776
Fürst Michał Hieronim Radziwiłł (folgender Grundherr der Stadt) hat der evangelischen Gemeinde den Bau der Kirche genehmigt.

12. August 1777
Der Grundstein wurde für die Kirche gelegt.

13. Juni 1778
Der Zimmermann Samuel Stark setzte eine Holzspitze auf den Kirchturm auf.

2.Oktober 1778
Die evangelische Kirche wurde zur „Heiligen Dreifaltigkeitskirche“ geweiht. Erasmus Benjamin Hellwig aus Leszno wurde zum erster Pastor ernannt.

1786
Einbau einer Orgel, die vorher in einer anderen Kirche stand.

Bis zum Jahr 1806
wurde der Kirchplatz als evangelischer Friedhof benutzt.

1829
Das evangelische Pfarrhaus, heute katholisches Gemeindehaus,wurde gebaut.

1855 - 1857
Ein neuer, solider Turm wurde gemauert.

1940
Zahlreiche Umbauten im Innenraum der Kirche.

Bis zum Jahr 1945
gehörte das Gotteshaus der evangelisch-lutherischen Gemeinde.

26. Juli 1945
Wegen der Flucht der evangelischen Bevölkerung aus der Stadt und zurückgelassenem Vermögen wurde die Gemeinde enteignet und zur Verwaltung und Benutzung dem katholischen Pfarrbezirk „Hl.Stanislaus, Bischof und Märtyrer“ (früher Pfarrkirche, heute Konkathedrale) übergegeben.

4.Dezember 1945
Einweihung der Kirche als römisch-katholische Kirche und Verleihung des Namens: „Heilige Jungfrau Maria, Königin von Polen“. 1945 - 1959
Übernahm die Kirche alle Aufgaben einer Filiale der „Hl.Stanislaus, Bischof und Märtyrer„- Kirche .

Bis zum Jahr 1948
wurden hier die Gottesdienste der Ostrower Garnison gehalten.

3. Mai 1959
Erhebung der Kirche durch Erzbischof Antoni Baraniak zum Seelsorgezentrum, in dem der Kaplan von dem katholischen Pfarrhaus, Pfarrer Mieczysław Kutzner, zum ersten Rektor ernannt wurde.

2. Mai 1969
Eintragung der Kirche in das Register der Sehenswürdigkeiten der Posener Woiwodschaft.

1. Juni 1974
Auf Anordnung des Erzbischofs Antoni Baraniak wurde für den jetzt selbständigen Pfarrbezirk der Name „Heilige Jungfrau Maria,Königin von Polen“ aufrechterhalten und zum ersten Pfarrer Mieczysław Kutzner ernannt.

1.Juli 1991
Den Dienst des Pfarrers der Gemeinde übernahm Pfarrer Michał Milewski.